Kamp-Promenade übernimmt Pelikanpatenschaft

 

Piet zu Besuch im Osnabrücker Zoo


Osnabrück. Der arme Piet in seinem Pelikankostüm dürfte wohl noch mehr geschwitzt haben, als seine tierischen Artgenossen im Zoo. Kamp-Promenaden-Maskottchen Piet begleitete seinen Chef Bernard Banning, der im Zoo die Patenschaftsurkunde für einen Pelikan entgegennahm.

 

Joschka, Luise, Maximilian und ihren Kollegen – die echten Pelikane – war der Besuch nicht geheuer. Sie hielten respektvollen Abstand zum Zaun ihres Geheges. Erst ein paar Fische konnten sie in die Nähe ihrer recht fülligen Stoffvariante locken.

Damit die Zoo-Pelikane auch in Zukunft noch genug Fische verspeisen können, unterstützt die Kamp-Promenade den Zoo durch eine Patenschaft. Mittels der Patenschaft könne die Kamp-Promenade noch mal auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit aufmerksam machen. „Wir haben bereits viele nachhaltige Maßnahmen umgesetzt, wie zum Beispiel die Optimierung des Energieverbrauchs oder Wärmerückgewinnung und haben ein Bienenvolk auf unseren Dächern angesiedelt", so Banning.

Auch der Zoo nutze seit vielen Jahren ein vielseitiges Energiesparkonzept, erklärt Prokuristin und Pressesprecherin Lisa Josef: „Mittlerweile haben wir sogar eine positive CO2-Bilanz. Der Zoo wie die Kamp-Promenade tragen Verantwortung als Vorbilder. Wenn wir es schaffen, Energie zu sparen, fühlen sich hoffentlich viele Osnabrücker motiviert, es uns nachzumachen.“
 
Noch bis zum Samstag, 31. August, findet in der Kamp-Promenade die „Sommeraktion Naturbewusstsein“ statt: Produzenten aus der Umgebung stellen regionale Produkte vor und die Groove Onkels sorgen für „nachhaltige Stimmung“. Der Freitag, 30. August, gilt bei der Sommeraktion als „Tag der Region“, an dem Produzenten aus der Umgebung regionale Produkte vorstellen
 

von Dietmar Kröger
Diesen Artikel finden Sie unter: www.noz.de/artikel/1857439
Veröffentlicht am: 28.08.2019 um 17:10 Uhr
Copyright by Neue Osnabrücker Zeitung GmbH & Co. KG, Breiter Gang 10-16 49074 Osnabrück
Alle Rechte vorbehalten.
Vervielfältigung nur mit schriftlicher Genehmigung.