Völkel-Company übernimmt!

Die neuen Chefs der Kamp-Promenade in Osnabrück

Osnabrück. Die Osnabrücker Kamp-Promenade hat ein neues Management: Bernard Banning (58) und Lukas Riegel (23) führen die Geschäfte des offenen Einkaufscenters.

Im Januar hat die Völkel-Company aus Hamburg das Management der Kamp-Promenade von Multi Development übernommen. Eigentümerin der Kamp-Promenade ist der Deka-Immobilienfonds, die Völkel Company führt das Center als Dienstleister für die Deka. Nach einer Phase des Übergangs und der Einarbeitung haben Banning und Riegel das Management nun komplett in ihre Hände genommen.

Für Banning ist der neue Job fast wie eine Rückkehr zu den Wurzeln: Der Lengericher hat seine berufliche Karriere mit einer Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann bei Horten in Osnabrück begonnen. Danach folgten Stationen in Frankfurt und Freiburg, ehe er Managementaufgaben in Recklinghausen und Wuppertal übernahm. Als die Anfrage kam, die Kamp-Promenade zu führen, habe er gar nicht lange überlegen müssen, sagt Banning, der seinen Wohnsitz in Lengerich immer behalten hat. An seiner Seite steht Lukas Riegel. Das Osnabrücker Center ist für den 23-Jährigen nach dem Studium der Immobilienwirtschaft die erste berufliche Haltestelle.

Kein geschlossener Kasten

Die Kamp-Promenade sei „sehr gut aufgestellt“, sagt Banning, „eindeutig 1a-Lage.“ Nur zwei Leerstände gebe es zur Zeit, die vorübergehender Natur seien. „Wir wollen die Flächen den Mieterwünschen anpassen“, sagt Banning. Es sei eine gute Entscheidung gewesen, das Center in offener Bauweise zu bauen. „Wir werden hier als Quartier und Teil der Stadt wahrgenommen, nicht als geschlossener Kasten“, sagt der neue Center-Chef, der sich noch gut an den früheren Parkplatz auf dem Kamp erinnern kann – „wo ich meinen Simca geparkt habe“.

Aber in der offenen Struktur liegt auch ein Nachteil. Die Kundschaft, vor allem die von außerhalb, nimmt das Viertel nicht als Einheit wahr, das von einer Hand gemanagt wird, in dem auf Sicherheit und Sauberkeit geachtet wird. Bannings Ziel: „Wir wollen die Kamp-Promenade noch stärker ins Bewusstsein der Kunden bringen.“ Der Werbeplan sei fertig. Ein Baustein ist nach Bannings Worten der „Kamp-Samstag“ jeweils am ersten Samstag eines Monates mit besonderen Aktionen.

"Glücklich" über Schwergewicht L+T

Den Handelsstandort Osnabrück bewertet Banning als „sehr gut“ mit „toller Aufenthaltsqualität“. Wichtig, auch für den Kamp, sei das Schwergewicht L+T: „Ich bin richtig glücklich über die Investitionen in das Sporthaus.“ Die Lage am Neumarkt beobachtet Banning dagegen eher distanziert. Wir würde sich ein Einkaufscenter dort auf die Kamp-Promenade auswirken? Darüber will sich der neue Centermanager nicht äußern.

 

Zum Artikel aus der NOZ vom 23.05.2017